Get Adobe Flash player

Der Frühling

Das junge Yang wird geboren

frühlingDie Zeit des Neuaufbruchs hat begonnen, das Samenkorn durchbricht die Erde, etwas Neues will geboren werden. Hier zeigt sich spätestens, wer sich gut durch den Winter brachte und diesen Auftrieb verspürt, oder aber auch, wer nicht gut für sich sorgte und nun unter der sogenannten „Frühjahrsmüdigkeit“ leidet.
Es bedeutet, wie immer, auch im Frühling,sorgsam mit der eigenen Energie umzugehen. Damit Energie fließen kann ist es wohltuend, ihren Fluß zu ermöglichen.
Dies bedeutet nicht zuletzt auch aufräumen und ausmisten! Innerlich/emotionell wie auch äußerlich, d.h. sich z.B. von alten Ideen und Gedankenbildern trennen um Platz für neue zu schaffen wie auch, die alten nichtgetragenen Klamotten mal in die Altkeidersammlung zu bringen, typische Sammelecken (Schreibtische, Bücherregale, Keller etc.) mal auszumisten etc..
Blockieren wir unsere inneren und äußeren „Leitbahnen“ mit „Schnee von gestern“ so braucht es nicht zu wundern, dass sich keine Neuentwicklungen abzeichnen, Entwicklung stagniert und wir auf der einen oder anderen Ebene kranken. Doch lauschen wir einfach dem alten legendären Gelben Kaiser Huangdi.
huangdiHuangdi sagte:
„Die drei Frühlingsmonate bringen neues Lehen in alle Dinge der Natur. Es ist die Zeit der Geburt. Es ist die Zeit, in der Himmel und Erde wiedergeboren werden. Während dieser Jahreszeit ist es ratsam, sich früh zurückzuziehen. Steht auch früh auf, macht einen Spaziergang und nehmt die frische, stärkende Energie in Euch auf. Da der Frühling die Jahreszeit ist, in der die kosmische Energie von neuem einsetzt und sich verjüngt, ver­sucht. diese Aufbruchstimmung nachzuempfinden, indem Ihr körperlich und gefühlsmäßig offen und unbelastet seid.
Auf physischer Ebene ist es förderlich, den Körper zu er­tüchtigen und locker sitzende Kleidung zu tragen. Es ist die Zeit für Dehnungsübungen, die Sehnen und Muskeln lockern.
Auf emotionaler Ebene ist es förderlich, Gleichmut zu entwickeln. denn der Frühling ist die Jahreszeit der Leber. Schwelgt Ihr in Zorn, Frustration, Depression, Traurigkeil oder in irgendeiner anderen Emotion, schädigt Ihr die Leber.
Handelt Ihr gegen die natürliche Ordnung des Frühlings, so führt dies zu einer Krank­heit der Kälte, einer Krankheit, die durch eine klimatische Kälte mitten im Sommer bedingt ist.“