Get Adobe Flash player

Qigong-Ausbildung


Seit über 20 Jahren bildet die Wushan International, nunmehr durch die Wushan-Akademie, in Qigong aus.
Im Folgenden finden Sie alle Informationen zu unserem Qigong-Ausbildungsangebot, welches auch vom DDQT, dem größten Dachverband für Taijiquan und Qigong, anerkannt wird.

Das Ausbildungskonzept

Die Qigong-Ausbildung bietet die Wushan International Association e.V. (WIA) seit 1999 erfolgreich an - und dies nicht ohne Grund: Es ist unser Ziel, durch eine fundierte und umfassende Ausbildung qualifizierte Lehrkräfte für Qigong auszubilden!
Eine Ausbildung in Qigong stellt Anforderungen an den/die Absolvent/in, mehr aber noch an das Ausbildungsinstitut. Eine Qigong-Ausbildung ist mehr als das Erlernen von verschiedenen exotisch aussehenden Choreographien. Viel mehr ist sie eine ganzheitliche Schulung von Körper, Seele und Geist, vertieft ganzkörperliche Wahrnehmung und Sensibilität, durchwirkt das gesamte Bindegewebe und vermittelt nicht zuletzt, wie man all dies unterrichtet.
Bei einer oberflächlichen Betrachtung des Anbietermarktes finden wir eine Vielzahl an Anbietern und Kursen. Bei genauerem Betrachten mangelt es jedoch oft an fundierter Kenntnis und qualifizierten Lehrkräften. Da Taijiquan und Qigong jedoch so viele Wohltaten für alle Menschen bietet und eine breite Anerkennung zu wünschen ist, erscheint es uns als Pflicht, hier Abhilfe zu schaffen und eine qualitativ hochwertige Qigong-Ausbildung anzubieten, welche die Leitlinien engagierter Verbände erfüllt.. Als einziger deutscher Kooperationspartner der Wushu-Hochschule der Provinz Zeijiang und der TCM-Universitätsklinik in Hangzhou/V.R. China ist die WIA e.V. auch im Mutterland China anerkannt und bürgt so für Qualität.

Absolventen unserer berufsbegleitenden Qigong-Ausbildung (Qi Gong-Ausbildung) arbeiten in ganz Europa erfolgreich in Bildungswerken, Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Suchtzentren, in Kooperation mit Ärzten und in freier Praxis.
Um dem bekannten „Graumarkt“ im Bereich Qigong entgegen zu wirken stellt diese Qigong-Ausbildung der WIA Mindestanforderungen an Ausbildungsinhalte, Ausbildende und Auszubildende. Verschiedene Institutionen in Deutschland sind darum bemüht, entsprechende Qualitätsstandards zu entwickeln, wie z.B. der Deutsche Dachverband für Qigong und Taijiquan e.V. (DDQT). Die WIA anerkennt und fördert die hier angestrebten Bemühungen und entspricht sowohl diesen, als auch höherschwelligen Ausbildungsanforderungen. Die Wushan-Akademie unterscheidet drei Stufen Qigong-Unterrichtender:

- Qigong-Kursleiter/innen
- Qigong-Lehrer/innen
- Qigong-Ausbilder/innen


Qigong-Kursleiter/innen haben eine über 300 Unterrichtseinheiten (UE) laufende Ausbildung abgeschlossen, eine fortlaufende Übungspraxis und unterrichten einfache Qigong-Basiselemente an VHS und Bildungswerken in Kursen für Einsteiger und befinden sich weiterhin in regelmäßiger Fortbildung . Voraussetzung zur erfolgreichen Graduierung zum/zur Kursleiter/in an der Wushan-Akademie ist:

- Teilnahme an den 300 UE der Ausbildungsgruppe
- Teilnahme am WE-Seminar Methodik/Didaktik im Qigong
- schriftl. Graduierungsarbeit
- 10 UE Praktikum unter kollegialer Supervision
- erfolgreicher Abschluss einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung

Qigong-Lehrer/innen haben eine über 500 UE (300 UE Gruppenleiter/in-Ausbildung + 200 zum/zur Qigong-Lehrer/in) laufende Qigong-Ausbildung an der Wushan-Akademie abgeschlossen, eine eigene Unterrichtspraxis, praktizieren Qigong länger als 6 Jahre und befinden sich weiterhin in regelmäßiger Fortbildung.
Voraussetzung zur erfolgreichen Graduierung zum/zur Lehrer/in an der Wushan-Akademie ist:
- Teilnahmenachweis an mind. 200 UE Qigong-Fortbildungsseminaren, die als solche entsprechend im   Programm gekennzeichnet sind.
- mind. Alle 2 Jahre Teilnahme am „Qigong-TÜV“ der Wushan-Akademie
- mind. 10 UE Qigong-Unterrichtssupervision
- erfolgreicher Abschluss einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung zum/zur Qigong-Lehrer/in

Qigong-Ausbilder/innen sind Qigong-Lehrer/innen, welche mindestens seit 8 Jahren regelmäßig unterrichten und neben umfassenden und tiefgreifenden Qigong-Kenntnissen eine qigong-spezifische Ausbildungsschulung (30 UE) in Methodik und Didaktik nachweisen können. Sie sind befähigt, in Qigong auszubilden. Der Status eines Qigong-Ausbilders an der Wushan-Akademie entspricht dem eines tudi (chin.: angenommenen Schülers/Linienhalters).
Voraussetzung zur erfolgreichen Graduierung zum/zur Qigong-Ausbilder/in an der Wushan-Akademie ist:
- vorangegangene 3-jährige Assistenz in Qigong-Ausbildungsgruppen
- herausragendes Engagement für Qigong in Selbstkultivierung und Vermittlung der Lehren
- fachlich hohe Kompetenz in Qigong-Erfahrung, - didaktik und Lebensgestaltung im Sinne eines Qigong als Seinskultivierung
- Status eines/einer tudi (chin.= angenommene/r Schüler/in im Sinne eines/einer Linienhalter/in)


Inhalte der Qigong-Kursleiter-Ausbildung

Die umfangreiche Qigong-Ausbildung der Wushan-Akademie zum/zur Qigong-Kursleiter/in besteht aus:

a) Qigong-Praxis

Donggong (Qigong in Bewegung)


Wuqinxi-Qigong

Das Wuqinxi-Qigong wurde von dem chinesischen Arzt HuaTo vor vielen Jahrhunderten konzipiert. Das sogenannte "Spiel der fünf Tiere" Hirsch, Affe, Bär, Kranich und Tiger arbeitet mit den fünf Elementen der chinesischen Medizin, welche diese Tiere repräsentieren. Für jedes Tier gibt es, je nach Stilvariante, 3 - 10 Übungen, welche jeweils einen Organ-Funktionskreis besonders nähren und unterstützen. Aufgrund ihrer Organ- und Elementzuordnungen lässt sich das Wuqinxi hervorragend in der Behandlung verschiedener pathogener Muster einsetzen. In der Wushan-Qigong-Ausbildung werden je Tier/Organ jeweils fünf Qigong-Übungen unterrichtet.

Chansigong-Qigong

Das sogenannte Seidenraupen-Qigong entstammt ursprünglich dem Chen-Taijiquan und besteht aus verschiedenen Übungen, welche spiralförmig den Körper durchlaufen. Dieses Übungssystem öffnet vor allem die Gelenkbereiche, welche oft durch Spannungen blockiert sind, so dass die Vitalenergie auch hier wieder ungehindert durchfliessen kann.

Yijinjing-Qigong

Dieser Qigong-Stil geht der Legende nach auf den berühmten General Yue Fei zurück, der diese Kunst wiederum der Legende nach von einem Nachfolger Boddhidharmas erlangt haben soll. Dieses Qigong dient - wörtlich übersetzt - dem Öffnen und Reinigen der Sehnen und Muskeln. Gemeint sind hier aber zum einen die Öffnung der Muskeln und Meridiane, zum andern ihr Durchlässigmachen. Yijinjing reinigt und entschlackt verschlossene Energiebahnen und löst Muskelblockaden. Unterrichtet werden in dieser Ausbildung vierzehn Bewegungsformen des Yijinjing-Qigong.

Baduanjin-Qigong

Das wohl populärste Qigong, die sogenannten "Acht Brokatübungen". Das Baduanjin ist eine rundum Gesundheitsprophylaxe, bestehend aus acht Einzelübungen.

Taiji-Qigong

Elemente des Taijiquan wurden hier auf ihre gesundheitsfördernden Anteile reduziert und zu einem eigenständigen Qigong konzipiert. Unterrichtet innerhalb der Ausbildung werden die Bewegungen des Wu Beipei Stiles, bestehend aus vierzehn Einzelübungen.

Jinggong-Qigong (Stilles Qigong)

Xiaotian-Qigong

Der sogenannte kleine himmlische Kreislauf ist die bekannteste Form des Stillen Qigong. In dieser Praxis werden der Ren- und Du-Meridian angeregt und miteinander verbunden, so dass ein Kreislauf entsteht. Diese Praxis ist insofern essentiell, da das Du-Gefäß alle anderen Yang-Meridiane versorgt, das Ren-Gefäß alle Yin-Meridiane.

Zhan Zhuang

Das Zhan Zhuang, genannt "Stehen wie ein Baum", ist eine Qigong-Tradition, die sowohl in Shaolin wie auch in Wudang lange Geschichte machte. Im letzten Jahrhundert konzipierte Wang Xiangzhai hieraus ein System speziell zum Einsatz im "Yangsheng", der Kultivation des Lebens und der Lebensenergie.

Anmerkung: Die Ausbildung ist gedrittelt in Unter-, Mittel- und Oberstufe. In der Oberstufe schreiben Ausbildungskandidaten ihre Graduierungsarbeit und legen sich qigong-stilistisch auf zwei der unterrichteten Stile fest, auf die hin sie später in der Prüfung auch geprüft werden.

b) Qigong-Theorie 20 UE

- Geschichte und Entwicklung des Qigong
- qi, jing & shen im Qigong
- Die 5 Regulationen im Qigong
- Die Relation zwischen qi und yi
- jin-Kultivation
- Schüler/Lehrer-Verhältnis in chin. und westlichen Systemen
- westliche und fernöstliche Diagnostik und qigong-relevante Indikationen
- Basisprinzipien des Qigong
- Waigong und Neigong-Prinzipien

c) Zusatzseminar Methodik und Didaktik im Qigong-Unterricht 15 UE

d) TCM- und medizinisch-physiologische Grundlagen 15 UE

e) Praktikum 10 UE

f) Abschluss-Kolloqium/Prüfung der Qigong-Ausbildung 12 UE Prüfungswochenende mit praktischer, schriftlicher und mündlicher Prüfung Ausbildungsabsolventen der Qigong-Ausbildung werden zur Abschlussprüfung zugelassen. Die Prüfung besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Hierbei ist zur Zulassung zum/zur Qigong-Gruppenleiter/in ein der Ausbildung entsprechendes theoretisches Fachwissen nachzuweisen, sowie eine gute Praxis mindestens dreier Donggong-Formen und zweier Jinggong-Methoden. Die erfolgreich absolvierte Prüfung wird beurkundet.


Informationen zur Ausbildung

Ausbildungskosten

Dieser Punkt ist bei manchen Anbietern recht komplex und undurchsichtig. Transparenz ist eine der wichtigen Säulen innerhalb der WA, deshalb hier ein Überblick über die Ausbildungskosten zum/zur Qigong-Kursleiter/in:
Anmeldegebühr € 60,-
17 Wochenenden a € 180,-
1 Pflichtseminar Methodik u. Didaktik € 125,-
Abschlusskolloqium/Prüfung (1 Wochenende) € 120,-
(alle Preise o. Unterkunft u. Verpflegung, inkl. Umsatzsteuer)

Ausbildungsort ist die WUSHAN-AKADEMIE, Hanbrucherstr. 40 in Aachen

Ausbildungsablauf

Die Qigong-Ausbildung zum/zur Qigong-Übungsleiter/in besteht aus 17 Ausbildungswochenenden, die alle 6-8 Wochen stattfinden, sowie einem Methodik und Didaktik-Wochenend-Seminar und einem Prüfungswochenende (insges. 324 Unterrichtseinheiten/UE).
Die Unterrichtszeiten sind samstags von 10.00 – 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 – 16.00 Uhr, um den Teilnehmern zusätzliche Übernachtungskosten zu ersparen und eine passende An-und Abreise zu gewährleisten.
Mit Rücksicht auf Familien finden in den Sommer- und Winterferien keine Ausbildungsseminare statt, so dass sich eine Ausbildungszeit von etwa 2,5 - 3 Jahren ergibt.
In diesen 17 Ausbildungswochenenden werden die verschiedenen Ausdrucksformen des Qigong, wie sie die WIA für die Grundausbildung vorschreibt, in Theorie und Praxis vermittelt, sowie Hintergrundkenntnisse über Traditionelle Chinesische Medizin, Elementarwissen Qigong, Prinzipien und Praxeologie des Qigong. Ein Zusatzseminar zum Thema "Methodik und Didaktik im Qigongunterricht" ergänzt mit pädagogischen und methodologischen Kenntnissen, die zu einem erfolgreichen Qigong-Unterricht notwendig sind.

Die Qigong-Ausbildung zum/zur Qigong-Gruppenleiter/in schließt ab mit einer ausführlichen Abschlussprüfung in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form und wird bei Erfolg mit einer Urkunde und Graduierung zertifiziert.

Ausbildungszulassung

Zur Qigong-Ausbildung zugelassen sind Mediziner, Psychologen, Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Krankengymnasten, Pädagogen, sowie ernsthaft Interessierte mit Vorerfahrung in bewegungstherapeutischen Verfahren und/oder Taijiquan und Qigong.

Ausbildungsleitung

Die Leitung der gesamten Qigong-Ausbildung trägt Paul Shoju Schwerdt, Ausbildungsleiter der WIA e.V..
Paul Shoju Schwerdt ist Psychotherapeut, Zen-Lehrer und Künstler, Repräsentant der Wushan Taijiquan Society/V.R. China, war längere Zeit Direktor des Zen Peacemaker Ordens für Europa und praktiziert chinesische Künste seit nunmehr 40 Jahren, unterrichtet in diesen seit 25 Jahren.
Neben anderen chinesischen Disziplinen (Wushu, Tuschemalerei) lernte er verschiedene Qigong-Stile von den Meistern Prof. Tang Youyue, Yue Tonke, Zhang Youquan, dem daoistischen Meister Xude und Xia Tao in der V.R. China.
Co-Trainerin der Kursleiterausbildung ist Dr. Eva Neumann-Held. Sie praktiziert seit über 14 Jahren, lernte Qigong am Nagal-Institut, später bei der Qigong Yangsheng-Gesellschaft und befindet sich seit sechs Jahren in Intensivschulung in Qigong, Zen und Taijiquan bei Paul Shoju Schwerdt. Von der daoistischen Meisterin Zhou Yi wurde sie zur Qigong-Kursleiterin Dan Dao (Dao der Inneren Alchemie), Kursleiterin in Nüdan Gong (Innere Alchemie für Frauen), Kursleiterin in Taiji Chi (energetisches Arbeiten mit dem Taiji Stab) und zur Kursleiterin im Huichun Gong ernannt und ausgebildet.
Seit 2011 vertieft sie ihre Studien im Huichun Gong Qigongsystem unter Meisterschülerin Luo in der 22. Generation des Huashan Huichun Gong.

Wichtig: Beachten Sie bitte, dass die Qigong-Ausbildungsgruppen i.d.R. schon Monate vor Ausbildungsstart ausgebucht sind, deshalb empfehlen wir Ihnen eine frühzeitige Buchung Ihres Ausbildungsplatzes.
Also jetzt informieren und rechtzeitig anmelden!
Die Teilnehmerzahl der Ausbildung in Qigong ist auf 10 Personen je Ausbildungsgruppe beschränkt und die Ausbildungsplatz-Erteilung erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.

Start der nächsten Ausbildungsgruppe ist Herbst/Winter 2016!

Anmeldung zur Qigong Kursleiter-Ausbildung

Bei Interesse melden Sie sich über unser Online-Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen, speichern und an info@wushan.de mailen)an und vereinbaren Sie bitte mit uns einen persönlichen Informationstermin (0241-708094) in der Akademie. Auch wenn Sie Fragen zur Ausbildung haben, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!
Die Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Seite zur Anmeldung.
Die gleichen Informationen zur Qigong-Ausbildung finden Sie auch auf unserer Spezialseite zur Qigong-Ausbildung www.qigong-ausbildungen.de